maggie

Was motiviert dich?
Mich motiviert am meisten der Spaß am Sport und besonders am laufen. Ich habe das Laufen früher nicht gemocht und vor 5 Jahren durch Nike für mich wieder entdeckt. Es macht mir unheimlich Spaß mit meinem Hund am See oder im Wald zu laufen und zu sehen wie er es genießt, in der Zeit zu schwimmen und zu laufen und die Zeit in der Natur mit Ruhe zu genießen, wie ich es tue. Des Weiteren motivieren mich die netten Mädels, die ich durch das Laufen kennengelernt habe und sich dadurch auch Freundschaften gebildet haben. Sich mit Ihnen neue Ziele zu stecken und dies gemeinsam läuferisch mit Ihnen durchzuziehen oder Ihnen als mentale Unterstützung zur Seite zu stehen und sie anzufeuern!

Wie sieht dein Trainingstag aus?
Mein Trainingstag an einem Sonntag sieht so aus, dass ich zuerst ein schönes Frühstück mit meinem Lieben zu mir nehme, dass bei Laufsonntagen meistens aus einem Vollkorntoast mit Honig und Kaffee besteht, dann geht es an den langen Lauf, der sich in meiner Marathonvorbereitung auf bis zu 3 Stunden belaufen wird. Am Nachmittag gönne ich mir eine Pause und genieße diesen freien Tag und am frühen Abend wird noch eine NTC Session, eine Yoga Einheit oder einfach nur Dehnen und Streichung eingebaut.

Hattest du schon Rückschläge?
Einen tiefen Rückschlag gab es vor 2 Jahren, als ich vor meinem ersten Halbmarathon stand und mein Vater vorher verstorben ist, wo ich ans aufhören gedacht hatte, da er nicht mehr da war, um mich anzufeuern, wie er es mir erzählt hatte. Aber dann dachte ich mir, er ist vielleicht nicht körperlich anwesend, aber in meinem Herzen begleitet er mich. Ich bin dann alle Läufe nur noch für Ihn gelaufen und es hat mir Kraft gegeben diese durchzuhalten, weil ich wusste er unterstützt mich. Einen weiteren Rückschlag gab es dieses Jahr, so viele Verletzungen, wie dieses Jahr habe ich in den letzten 5 Jahren nicht gehabt und das in dem Jahr des Marathons. Aber was sage ich mir „Never Give Up“ aufstehen und das Beste daraus machen und immer nach vorne schauen.

berlinmarathon12

Was machst du an Trainingspausen-Tagen?
An freien Tagen freut sich mein Hund Spencer auf lange Spaziergänge. Ich gehe dann auch gerne schwimmen, zum Yoga oder im Winter in die Sauna. Für mich bedeutet ein freier Tag, die Seele baumeln zu lassen, wenn es auch mal ein Wochenende ist, fahren wir auch mal gerne weg, doch ohne Sport geht auch dies nicht.

Was inspiriert dich?
Mich inspirieren Menschen, die alles aus sich herausholen und die nicht aufhören können, für das zu kämpfen, was sie erreichen wollen.
Auch wenn es Tiefschläge gibt, z.B. wenn man sein Ziel nicht erreicht hat und man sich trotzdem aufrappelt und weitermacht und versucht immer ein wenig besser zu werden, statt aufzugeben. Aufgeben kann jeder und ist oft einfacher, aber weiterzukämpfen bedeutet einen großen Schritt zu wagen, seinem Ziel näher zu kommen.
Jeder fängt klein an, auch ich habe auch klein angefangen und ich bin sehr stolz und fühle mich geehrt, dass auch ich durch das Laufen und meinen Sport für einige Menschen zu einer Art Inspiration geworden bin, die andere zum Laufen oder einem gesünderem Leben motiviert, jeden auf seine Art.
Eine weitere Inspiration sind Menschen, Trainer und Blogs, die mich zu neuen Sportarten bringen oder mich mit härteren, intensiveren Trainings herausfordern, es ist toll zu wissen, wenn man weiß, was man geleistet hat.

Du inspirierst Menschen oder kennst jemanden Inspirierendes? Melde dich bei mir wildandfit@gmail.com