Vor ein paar Jahren habe ich mit meinem Mann die erste Rucksackreise gemacht. Unser Ziel war Ecuador. Ein tolles Land, wunderschöne Bergwelten und interessante Menschen. Eine Sache ist mir bis heute im Kopf geblieben – Babys werden dort hauptsächlich in Tüchern auf dem Rücken getragen. In unserer Gesellschaft fast gar nicht vorstellbar und Tücher sind meist als „Öko“ verschrien. Dabei ist es gar nicht so abwegig, seine Kinder zu tragen. Denn, genau so wie die Affen, sind wir Menschen Traglinge.

Monatelang tragen wir unsere kleinen Babys ganz nah bei uns. Unter unserem Herzen und in unserem Bauch. Nach der Geburt brauchen die Kleinen weiterhin die Nähe der Mama oder auch dem Papa. Nur dort fühlen sie sich wohl, sicher und geborgen. Das Buch artgerecht von Nicola Schmidt erklärt es ganz gut. Kinderwägen sind eine Erfindung der Neuzeit und nicht „artgerecht“. Auch unser Max hat sich anfangs ganz allein gefühlt im Kinderwagen. Um so erfreuter war ich, dass es andere Möglichkeiten gibt, dem Baby Nähe zu geben ohne es die ganze Zeit auf dem Arm zu tragen.

 

OH SPATZ TRAGETUCH*

Wahrscheinlich die simpelste und älteste Methode ein Baby zu tragen (und auch in vielen Ländern noch immer die gängigste Methode). Das Tragetuch ist eine lange Stoffbahn, die man in vielen verschiedenen Bindevarianten nutzen kann. Ein Kaufberater im Babyfachmarkt hatte uns davon abgeraten, weil es seiner Meinung nach schwer zu binden sei. Ich war froh, dass ich dennoch ein Tuch von Oh Spatz zur Verfügung gestellt bekommen habe, denn mein frischgeborenes Baby ganz nah am Körper zu spüren ist eins der schönsten Gefühle.

Ich nutze es noch immer gerne, wenn mein Kleiner nicht in den Schlaf finden kann, nicht abgelegt werden möchte oder quengelig ist.

VORTEILE

  • besonders viel Nähe für das Baby, da auch die Arme mit eingebunden werden können
  • angenehmer Tragekomfort
  • viele unterschiedliche Trage-/Bindevarianten möglich
  • kann unterwegs auch als Unterlage oder Decke genutzt werden

NACHTEILE

  • je nach Bindevariante recht heiß für Träger und Baby, da die Bahnen oft mehrmals um das Baby gewickelt werden
  • das Binden braucht viel Übung
  • bei schlechtem Wetter oder in der Natur auf Grund der Länge schwer zu binden, ohne es schmutzig zu machen

 

LIMAS BABY KOMFORTTRAGE*

Eine einfachere Variante und ohne das lästige Binden ist die Komforttrage. Unsere Komforttrage von Limas Babytrage ist eine Mischung aus Tragetuch und Babytrage. Die Komforttrage ist als letztes bei uns eingezogen. Der Sitzbereich ist bei diesen Varianten bereits vorgegeben und muss nicht erst gebunden werden. Daher ist eine optimale Sitzposition und Haltung meist gegeben.

Wir nutzen sie am liebsten für lange Spaziergänge und unsere Bergtouren. Besonders bei Männern ist eine Komforttrage beliebter als ein Tuch.

VORTEILE

  • schnelles und einfaches Anlegen
  • in der Regel immer die richtige Haltung für das Baby gegeben
  • luftig für Träger und Baby
  • auch Familienmitglieder, ohne Bindeerfahrung, können tragen

NACHTEILE

  • umständlicher zu transportieren und zu verstauen als ein Tuch

 

BABYBJÖRN BABYTRAGE

Rucksackähnliche Träger und Schnallen machen die Babytrage aus. Sie ist schnell angelegt und sieht modern aus. In der Schwangerschaft haben wir uns, ohne professionelle Trageberatung und nach einer nicht ganz optimalen Beratung im Babyfachmarkt, für eine Babybjörn Trage entschieden.

Erst nach der Geburt haben wir uns mit dem Thema auseinandergesetzt und eine Trageberaterin hat mich darauf hingewiesen, dass das Baby in der Babybjörn Trage keine gute Haltung hat. Daher benutzen wir diese Trage so gut wie gar nicht mehr.

Es gibt jedoch weitere Babytragen, die auch dem Baby eine gute Haltung garantieren. Wir haben keine weitere Babytrage und kann daher keinen Vergleich ziehen.

 

PROFESSIONELLE UNTERSTÜTZUNG

Ich bin keine Trageberaterin, noch habe ich jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet. Daher lege ich euch eine Trageberatung ans Herz, bei dem ihr die optimale Lösung für euch findet. Ich gebe hier lediglich meine Erfahrung und Meinung wieder.

 

Produkte mit einem Sternchen (*) versehen, wurden mir zur Verfügung gestellt.